Transportsystem
Global Soul
1/41
Transportsystem

Global Soul

2002-2008

»Nun glühen schon des Para­die­ses Weiten/ in über­bun­ter Pracht«, heißt es in Goe­thes Gedicht »Welt­seele«. Und was beseelt die moderne Indus­trie­ge­sell­schaft, was ist ihr Glut­kern? Henrik Spohl­ers Bilder geben eine Ant­wort: Maschi­nen. Sechs Jahre hat er sich in High-Tech-Fabri­ken, zwi­schen end­lo­sen Fer­ti­gungs­stra­ßen und fremd­ar­ti­gen Appa­ra­ten umge­se­hen. Pro­du­ziert wird hier selten Geheim­nis­vol­les, son­dern meist All­täg­li­ches: Bier, Pflas­ter, Com­pu­ter­chips, Fer­tig­pizza. Die gna­den­lose Prä­zi­sion der Foto­gra­fien macht aus ihnen weit mehr als bloße Doku­men­ta­tion: Sie schaf­fen durch die Wahl des Aus­schnitts, mit Hilfe von Licht- und Farb­ge­bung sowie behut­sa­mer digi­ta­ler Nach­be­ar­bei­tung eine Art Hyper­rea­li­tät, ein Abbild der Welt­seele, das immer auch Fik­tion, Kon­struk­tion durch den Foto­gra­fen ist. Dabei ent­hül­len sie ein Prin­zip: die Fabrik als Quell­ort der Moderne, als »eiser­ner Uterus« (Bazon Brock), der unauf­hör­lich Neues gebiert. Der Mensch ist in diesem Welt­ma­schi­nen­raum nur eine win­zige Rand­fi­gur – er hat ihn zwar erdacht und gebaut, aber nur, damit er darin nicht mehr gebraucht wird. Die Frage, ob das zu bedau­ern oder ein Fort­schritt ist, bleibt offen. So detail­genau die Auf­nah­men auch sein mögen – nie werden sie ideo­lo­gisch, son­dern doku­men­tie­ren die große Ambi­va­lenz jener »Para­die­ses Weiten«, die der Mensch sich selbst erschafft.

 

 

Pepe­roni Books, 2008, ISBN 978-3-9809677-9-2
Text von Chri­stof Siemes, eng­lisch/deutsch
96 Seiten, 41 Farb-Abbil­dun­gen, Hard­co­ver, 30,5 x 24,5 cm,
pepe­roni-books.de